Der beliebte Klassiker zur Adventszeit, um Kindern die Wartezeit auf Heilig Abend zu versüßen.

Türchen für Türchen wächst die Freude auf das große Fest. Die leckere Bio-Schokolade, die sich dahinter verbirgt, ist ein schönes Beispiel für Fairen Handel in aller Welt. Sie enthält nämlich nicht nur fair gehandelten Zucker aus Paraguay und Kakao aus São Tomé und der Dominikanischen Republik, sondern auch faire Milch aus dem Alpenvorland. So können alle fröhliche Weihnachten feiern.

Das Motiv des diesjährigen GEPA-Adventskalenders wurde angeregt von MISEREOR. Gestaltet hat es der peruanische Künstler Josué Sánchez.

Frohe Weihnachten - Feliz Navidad - Merry Christmas


 

17. Oktober 2017

Quelle: RP
 
Schulleiter Frank Pieper zeigte sich begeistert. Die Gesamtschule Xanten/Sonsbeck ist eine von jetzt zwei Xantener Schulen, die sich offiziell mit dem Titel "Fair-Trade-Schule"schmücken können. In seiner Eingangsrede auf der Auszeichnungsfeier betonte Pieper das Engagement seines Kollegiums und der Schüler bei der Umsetzung des Fair-Trade-Gedankens.
 
"In den Pausen verkaufen wir fair gehandelte Chips, Orangensaft oder sogenannte Popquins", erzählen einige Schüler. Aber auch im Lehrerzimmer gibt es Kaffee aus fairem Handel. Zudem wird an der Schule beispielsweise Tee und Honig aus fairen Bedingungen konsumiert. Unterstützung findet sie dabei auch durch die Kooperation mit Xantens Eine-Welt-Laden. Dessen Vorsitzender, Dr. Wolfgang Schneider erklärte, dass sich der Fair-Trade-Gedanke nicht nur an den Schulen, sondern in der ganzen Stadt verbreitet hat. Aber auch intern engagiert sich die Schule in diesem Zusammenhang. Mehrere von Lehrerin Annette Artz und Petra Andre von der der Eine-Welt-Gruppe geleitete Lernwerkstätten, beschäftigen sich zwei Stunden pro Woche mit der Frage: "Was kann Ich tun, um Fair-Trade-Handel zu unterstützen?" In solchen Unterrichtseinheiten wird ebenfalls darüber gesprochen, wie Kinderarbeit verhindert und die Arbeiter einen fairen Lohn erhalten können.
 
Von Tobias Peters und Niklas Binn

Wir erinnern uns an den Start vor 30 Jahren:

Unser Angebot in der vierten Jubiläumswoche
vom 23. bis 28. Oktober:

"Jute statt Plastik" ... wer erinnert sich NICHT!

Die Jute-Tasche „Das Original“, was in den 70er/80er Jahren das Symbol gegen die Wegwerf-Mentalität war und belächelt wurde, wird heute - 30 Jahre später - aktueller denn je

Die 40 x 40 Zentimeter große Jutetasche wurde in den 70er/ 80er Jahren zum Symbol gegen die Wegwerf-Mentalität, die die Plastiktüte fortan verkörperte, für ein neues Umweltbewusstsein und für die sogenannte Dritte Welt.

Initiatoren waren Kirchen, kirchliche Hilfswerke und die GEPA. Während die Jutetasche in Deutschland den ökologischen Bewusstseinswandel begleitete, veränderte sie in Bangladesch die gesellschaftliche Stellung der Produzentinnen.

Plötzlich verfügten sie über eigenes Einkommen, konnten ihre Familie ernähren und sogar vorsorgen für die Zeit nach dem Juteboom. So setzten sie das Kapital für eigene Kleinunternehmen wie Hühner- oder Fischzuchten ein.

Viele dieser Projekte werden durch den fairen Handel seit dem erfolgreich und immer weitgreifender unterstützt. Trotzdem muss für dieses Umweltbewusstsein und die Durchsetzung der Menschenrechte mehr denn je gekämpft werden!


 

 

Bio-Blütenhonig aus Mexiko

Annette Thiemann und Dr.Wolfgang Schneider, Mitarbeitende
im Xantener Weltladen, informieren René Schneider (MdL) über den
Bio-Blütenhonig aus Mexiko, vor 30 Jahren als Lacandona-Honig bekannt - der
im Oktober zum Sonderpreis angeboten wird.

Ein günstiger Anlass darauf hinzuweisen, dass mexikanische Produzenten mit wenig Landbesitz auf diese
Weise bescheidene Einnahmen aus der Imkerei erwirtschaften. Eigentlich war
René Schneider gekommen, um die - wie jedes Jahr - frühzeitig georderten
fair gehandelte Nikoläuse in größerer Zahl abzuholen. Die nahm er natürlich
in Empfang und kaufte zusätzlich ein Glas Mexiko-Honig in Ergänzung zu dem
Honig einheimischer Imker.


 

Wir erinnern uns an den Start vor 30 Jahren:

Unser Angebot in der dritten Jubiläumswoche
vom 16. bis 21. Oktober:

feinflüssiger Bio-Blütenhonig aus Mexiko
mit mild-blumigen Geschmack               500g Glas
 
feincremiger Bio-Blütenhonig aus Mexiko
mit ausgewogener würziger Süße          500g Glas

Entwicklungspolitischer Vorteil: auch Produzenten mit wenig Landbesitz haben Einnahmen aus der Imkerei
Ökologischer Vorteil: die Imkerei verbraucht keine natürlichen Ressourcen und leistet durch die Bestäubung einen positiven Beitrag zur Artenvielfalt.



 

Es handelt sich bei dem Tee nicht um Uralt-Ladenhüter, die Angelika Kruß, ehrenamtliche Mitarbeiterin im Xantener Weltladen, Propst Klaus Wittke bei seinem Besuch in der Kurfürstenstraße vorstellte.

Im Rahmen des 30jährigen Jubiläums der Eine-Welt-Gruppe bietet in diesen Tagen das „Fachgeschäft für fairen Handel“ Ceylon Schwarzer Tee im Retro-Bastkörbchen an:

Tee im Bastkörbchen gehörte nämlich vor 30 Jahren zu den Produkten, die neben den anderen Kolonialwaren wie Kaffee, Honig und Kakao auf die ungerechten und unsozialen Arbeitsbedingungen der Pflückerinnen und Bauern in den sog. Entwicklungsländern aufmerksam machten und für den fairen Handel warben.


 

Wir erinnern uns an den Start vor 30 Jahren:

Unser Angebot in der zweiten Jubiläumswoche
vom 09. bis 14. Oktober:

Ceylon Schwarzer Tee im Retro-Bastkörbchen

100g Körbchen Schwarztee lose Bio
25x2g Körbchen Schwarztee Beutel Bio

Die Wurzeln dieses aromatischen Hochlandtees liegen in den Teegärten der Uva-Region Sri Lankas. Bereits 1984 entstand dort die weltweit erste Bio-Teekultur. Das Zusammenspiel von Boden und Klima, die sorgfältige Pflege der Büsche, die behutsame Ernte der Blätter sowie die erfahrene Weiterverarbeitung in der Teefabrik von Stassen Natural Foods sichern die hohe Qualität dieses Ceylon Bio-Tees.


 

Im Jubiläumsmonat Oktober bietet die Eine-Welt-Gruppe in ihrem Xantener Weltladen jede Woche ein „Sonder“-Angebot an. Die Überraschung war groß, als das Ehepaar Joachim Wefers und Adelheid Wolbring-Wefers ihren vor 30 Jahren schon regelmäßig getrunkenen Nicaragua-Kaffee im Weltladen entdeckten und dabei von Anette Artz erfuhren, dass die Qualität hervorragend sei.

In den kommenden Wochen folgen – wie vor 30 Jahren im Sortiment – noch Schwarztee im Bastkörbchen, Mexico Honig, besser bekannt als Lacandonia Honig. In der letzten Oktober-Woche werden wieder Jute Taschen von der Gepa besonders beworben.

(Foto und Text Lokalklick)


 

Wir erinnern uns an den Start vor 30 Jahren:

Unser Angebot in der ersten Jubiläumswoche
vom 02. bis 07. Oktober:

Bio Café Nicaragua PUR,
ganze Bohne, 250 g

Röstkaffee – Kräftige Fülle und zarte Säure.
Im Langzeitröster ausgewogen veredelt.

Bio Arabica Hochlandkaffee von Kleinbauern aus Nicaragua.

Nicaraguas Spitzenkaffees kommen aus den nördlichen Provinzen Jinotega und Matagalpa. Hohe Berge ziehen sich durch das „Land der Tausend Vulkane“, an deren grünen Hängen Kaffeesträucher ideale Bedingungen finden. Umgeben von Schattenbäumen entwickeln sie reiche, aromatische Ernten.

Durch Kooperativen wie Soppexcca ist der ökologische Kaffeeanbau in Nicaragua eingezogen. Fairer Handel entlohnt die Kleinbauern für ihr großartiges Engagement.


 

High-Tech-Technologie meets Nostalgie

Das ist das Sonnenglas

Das Prinzip dieser Solarlampe ist simpel und geradezu genial: das Sonnenglas® speichert während des Tages Energie, die es dann nachts in Form von Licht wieder abgibt. Diese Methode der Lichterzeugung ist nachhaltig, stellt einen einfachen Weg dar, umweltbewusst zu leben und macht einfach Spaß.

Gestalte Dein Sonnenglas® innen nach Deinen Wünschen: Früchte, Sand, getrocknete Blumen, Muscheln, Kieselsteine… Deiner Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

…in der Nacht leuchtet es.

Am Abend oder in der Nacht kannst Du das Sonnenglas® über den magnetischen Bügelschalter einschalten. Die vier solarbetriebenen LED-Leuchten erzeugen einen wunderschönen, hellen Lichtschein. So hell, dass Du gut dabei lesen kannst.

www.sonnenglas.net


 

 

"Jute statt Plastik" - jetzt wird es ernst!

Was in den 70ern schon propagiert wurde, wird nun endlich in den Supermärkten in die Tat umgesetzt. Die „gute“ alte Plastiktüte hat ausgedient und gehört der Vergangenheit an.

Zu ihrem 30-jährigen Jubiläum hat die Eine-Welt-Gruppe Xanten e.V. eine „Limited Edition“- Einkaufstasche aus fairTraide Bio-Baumwolle herausgebracht.

Gegen eine Spende von 2 € kann sie erstmalig beim Fairen Frühstück erworben werden, danach im Eine-Welt-Laden an der Kurfürstenstraße.

Wer im Eine-Welt-Laden für 20 € und mehr einkauft, bekommt sie sogar gratis dazu.


 

 

Nicht wundern sondern staunen - was in Kürze in Xanten geschieht ist alles legal

Xanten fairschönern“ startet!

 

Eine Aktion der Eine-Welt-Gruppe Xanten e.V. mit freundlicher Unterstützung der

Fairtrade-Stadt Xanten und RWE-Innogy

 

Sie sind mitten unter uns - graue, hässliche, beschmierte, nicht beachtete VERTEILERKÄSTEN.

Das triste Einheitsgrau der Stromverteilerkästen, die an jeder Ecke der Innenstadt zu finden sind, wird bald von gestern sein. Alles wird bunt.

 

Ok, abgeguckt wurde die Aktion aus Kerken

Da die Aktion dort so erfolgreich war, wurde sie in Kerken schon zum dritten mal erweitert und mittlerweile gibt es dort über 60 Kästen, die in einem DIN-A 2 großen Faltblatt zu einer Radfahrrute zusammengetragen wurden.

Was Kerken kann, können wir auch“, dachte sich Klaus Wolfertz von der Eine-Welt-Gruppe Xanten und machte sich vor einigen Monaten ans Werk. Es entwickelte sich eine enorme organisatorische und planerische Vorbereitung, die nun endlich in die Tat umgesetzt wird.

 

Es werden über 40 Verteilerkästen in der ersten Malaktion sein

Innogy und die Stadt Xanten begrüßten das Projekt ausdrücklich und boten ihre Unterstützung an.

Alles wurde ganz genau abgestimmt und schriftlich vereinbart. Die Sachkosten - insbesondere Farben, Pinsel und andere erforderliche Materialien - werden von Innogy getragen. Einbezogen wurden in Xanten auch die Fachbereiche Kultur, Stadtplanung, sowie die TIX und der DBX.

 

Xanten, lebendige, bunte, weltoffene Stadt“ - der Bogen wird themenmäßig weit gespannt

Anhand der weitgefächerten Themenvorgaben soll eine Verbindung von Xanten in die ganze Welt entstehen. Vielfalt, Toleranz, Menschenrechte, Kontinente, Eine-Welt, sind nur einige Anhaltspunkte die der Kreativität freien Lauf lassen sollen.

Maria Cavalcanti-Heinich - Xantener Künstlerin, zugleich EWG-Vorstandsmitglied - stellte die Projektidee allen Xantener Grund- und Weiterführenden Schulen sowie den Kindergärten im Innenstadtbereich mit großer Resonanz vor. Sie arbeitete anschließend die Motive gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen aus. Nun stellt sie die erforderlichen Materiallisten zusammen.

 

Noch vor den Sommerferien soll begonnen werden.

Zunächst wird die Mal-Aktion aus kapazitäts- und finanziellen Gründen im Xantener Innenstadtgebiet durchgeführt. Der DBX wird – soweit erforderlich - die Grundreinigung der Kästen durchführen. Danach werden sie abgeschliffen und nach der Grundierung durch die Pfadfinder, können sich die Kinder und Jungendlichen unter Anleitung und Begleitung von Maria Cavalcanti-Heinich künstlerisch austoben.

Zur langfristigen Konservierung werden die bunten Kästen im Anschluss mit einem Schutzlack gestrichen. Falls es das Budget erlaubt, werden sie auch mit einer Anti-Graffiti-Beschichtung überzogen. Es wäre ja zu schade.

Wenn, hoffentlich bis zum Herbst alle 40 Kästen fertig sind, wird es auch eine Übersichtskarte mit allen Motiven geben.