faire Kleidung im Weltladen

250 € hat die Eine Welt-Gruppe als Soforthilfe an die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen überwiesen.

Zwei Wochen nach dem Zyklon Idai haben Hunderttausende Menschen in Mosambik zu wenig sauberes Trinkwasser und kaum medizinische Hilfe. Das Ausmaß der Not ist enorm.

Mehr als 60 internationale und zahlreiche mosambikanische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen sind in der Küstenstadt Beira im Einsatz. Sie haben in wieder hergerichteten Gesundheitszentren und in mobilen Kliniken Hunderte Erkrankte behandelt.

In den überschwemmten Gebieten Mosambiks müssen mehr als eine Million Menschen ihr Leben neu aufbauen. Die meisten sind auf Hilfe angewiesen.
Um auf die massiven Überschwemmungen und die Verheerungen des Zyklons Idai zu reagieren hat Ärzte ohne Grenzen den Einsatz weiter ausgebaut. Auch in den vom Zyklon Idai betroffenen Ländern Simbabwe und Malawi helfen die Teams von Ärzte ohne Grenzen. 
https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/hilfe-zyklon-idai

Im Weltladen Xanten ist für weitere Unterstützung eine Spendendose aufgestellt.

Xanten, 28. März 2019


 

Niederrhein Nachrichten vom 13. Februar 2019 - Lorelies Christian

Xantener Schüler dachten beim fairen Frühstück über Gerechtigkeit nach

Die Gesamtschule Xanten-Sonsbeck und die Marienschule Xanten sind bereits Fair-Trade-Schulen, das Städtische Stiftsgymnasium bewirbt sich ebenfalls um dieses Prädikat. Alle drei Schulen haben den vergangenen Freitag - den Tag der Zeugnisvergabe -  unter dem Motto gestellt „Faire Noten? Faires Frühstück!“ Der Hintergedanke: „Manch einer regt sich über unfaire Noten auf.

Das faire Frühstück lädt zum Nachdenken über fairen Handel und Gerechtigkeit weltweit ein.“ Und so frühstückten Schüler aller drei Schulen zeitgleich, dabei gab jede Schule ihre „eigene“ Note. Im Stiftsgymnsium frühstückten die fünf Fünferklassen gemeinsam mit ihren Klassenlehrern. Vorab informierten Schüler der Jahrgangsstufe sieben und acht des Fairtradeteams über die Herkunft der Produkte und die strengen Regeln des Fairen Handels. Friederike Trost und Sina Herrmann aus der Acht besuchten die Klasse 5 a mit Klassenlehrer Thomas Müller. Sie hatten Milch, Kakao, Orangensaft, Cocoba (Nussnougatcreme), Popquins (ähnlich wie Cornflakes nur aus Reisteig) und frische Brötchen mitgebracht. 

Mit überwältigendem Erfolg...

konnte der Freundeskreis Nigeria Ende 2017 erneut ein Mikrokredit-Projekt im Enugu State in Nigeria auf den Weg bringen. Hierdurch konnten erneut hunderte von Dorfbäuerinnen ein eigenes Geschäft gründen - wie z.B. eine kleine kleine Hühnerfarm aufbauen oder einen Marktstand betreiben-. Hierdurch können sie nun den Lebensunterhalt für sich und ihre vielköpfigen Familien selbst und dauerhaft erwirtschaften - und ihre Kinder in die Schule schicken!
 
Für mehr Infos bitte auf den Flyer klicken...
 


 


Zweite Re-Zertifizierung von Xanten als Fairtrade Stadt.

In den letzten sechs Jahren wurde viel erreicht

 

Xanten ist Fairtrade-Stadt und das schon seit sechs Jahren. Die Eine Welt-Gruppe und die Kolpingsfamilie Xanten hatten 2012 die Initiative dazu ins Rollen gebracht. Der Rat stimmte der Bewerbung zu, und Xanten wurde nach Wesel und Dinslaken dritte Stadt im Kreis Wesel und 122. Fairtrade-Stadt in Deutschland.

Es steckt viel mehr dahinter, als nur mal ein Formular auszufüllen und von Fair Trade Deutschland zertifiziert zu werden. Das erläuterte nun Klaus Haan von der Stadt Xanten. Und auch wenn inzwischen die zweite Re-Zertifizierung erfolgt ist, ist das kein Routineakt. Es steckt ein dynamischer Prozess dahinter, getragen von vielen Multiplikatoren. „Die Zertifizierung bezieht sich nicht nur aufs Rathaus, wo mindestens zwei Produkte aus Fairem Handel eingesetzt werden, zum Beispiel Kaffee und Getränke bei Bewirtung von Gästen. Es muss auch ein Nachweis erbracht werden, dass sich eine lokale Steuerungsgruppe aus Personen gebildet hat, die aus den Bereichen Gesellschaft, Politik und Wirtschaft kommen. Auch die Einzelhandelsgeschäfte müssen sich beteiligen und Produkte anbieten, ebenso öffentliche Einrichtungen und es ist entsprechende Öffentlichkeitsarbeit zu leisten“, beschreibt Haan die Kriterien, die zur Titel-Verleihung führen.